Strategie der Königin II

Entspannt abnehmen

In meinem letzten Blog habe ich von der Kriegerin geschrieben. Wenn sie am Ruder ist, ist der Sympathikus, ein Zweig unseres autonomen Nervensystems aktiv. Wir spüren Kraft und Energie, möchten etwas anpacken. Sie sorgt für Schutz und Sicherheit, greift dazu aber manchmal zu Mitteln, die uns nicht immer wirklich so guttun (wie bereits berichtet). Ausserdem übertreibt sie auch gerne mal. Dann sind wir nur noch im Sympathikus-Modus oder anders gesagt, wir sind im «Stress». Der Körper fährt hoch mit der Produktion der Stresshormone, die ihrerseits Fettpolster aufbauen, der Blutdruck steigt. Die Muskulatur ist angespannt, entsprechend verlieren wir den Kontakt zu unserem körperlichen Befinden, wie z. B. auch Durst, Hunger und Sättigung.
Heute möchte ich dir eine weitere Bewohnerin im Reich der Königin vorstellen: die Sammlerin», die Schätze aufliest. Sie steht für den Parasympathikus, den anderen Zweig des autonomen Nervensystems, der den Ausgleich schafft.
Der Parasympathikus dient der Regeneration, dem Aufbau von Kraftreserven, kurbelt Stoffwechselvorgänge und die Verdauung an und sorgt dafür, dass wir uns gut erholen können. Dabei wird «Oxytocin « das sogenannte Kuschelhormon produziert. Wir sind entspannt, spüren uns dadurch besser, bekommen wieder Zugang zu unserer Intuition.

Waldbaden- Geniessen lernen, Esskompetenz, Margreth Brühl
Baden im Wald – mit allen Sinnen sich nähren.

Die Schatzsammlerin badet in den Sonnenseiten des Lebens, lässt sich jeden Bissen auf der Zunge zergehen, legt Wert auf hohe Qualität. Nur die beste Schoggi ist gut genug für sie. Bunt und vielfältig ist ihr Speiseplan, genauso, wie die schönen Momente, die die Seele nähren.
Aber sie verliert sich zu weilen. Dann braucht es die Kriegerin, die Grenzen setzt und die weitblickende Königin. Respektvoll sorgt sie dafür, dass beide, Kriegerin und Schatzsucherin ihren gebürtigen Platz erhalten, sie Hand in Hand arbeiten, um so zum bestmöglichem Ergebnis zu kommen.

„Schatz“übung für den Parasympathikus

Vielleicht magst du folgende Übung ausprobieren, die dir zu mehr Entspannung im Alltag verhilft?
Nimm drei tiefe Atemzüge. Wenn du einatmest, halte für einen kurzen Moment die Atmung an, zähle 21, 22 und atme tief wieder aus. Achte dabei, dass die Ausatmung länger ist als die Einatmung.
Dann atme normal weiter. Mach das 3-4 x am Tag und schaue, ob es dir guttut.



Liebe Männer, bitte entschuldigt, dass ich die weibliche Form verwende. Aber die meisten meiner Leser*innen sind Frauen, bitte fühlt auch ihr euch hier angesprochen.

3 Antworten auf „Strategie der Königin II“

  1. Ich kenne beide: Kriegerin und Schatzsucherin, doch letztere habe ich immer gehasst. So habe ich es noch nicht gesehen, aber klingt einleuchtend. Alles hat irgendwie einen Sinn. Ich höre „wohlwollen“. Danke fürs erinnern.

Schreibe einen Kommentar zu Petra Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.