Aprikosen-Panna cotta

Ein Hauch Provence

Panna cotta gehört zu meinen Lieblingsdesserts, ist gewöhnlich aber ziemlich schwer, deshalb ersetzte ich den grössten Teil des Rahms durch frische Früchte. Im Sommer kombiniere ich gerne Aprikosen und Lavendel – ihre Aromen ergänzen sich köstlich zu einem erfrischenden Dessert.
Lavendel war die Heilpflanze des Jahres 2008. Seine beruhigende und entspannende Wirkung hilft Ängste zu lösen, Schlafstörungen zu bessern oder innere Unruhe auszugleichen.

Lavendel die heilpflanze des Jahres 2008

Zutaten für 5 Personen

500 g Aprikosen

1 dl      Rahm

2 dl     Jogurt, nature

50 g     Zucker

4 Bl.    Gelatine

½ Tl    Lavendelblüten

1 Essl Zucker

wenig Lavendelblüten zur Garnitur

Zubereitung


Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Rahm erwärmen, Lavendelblüten ca. 15 Minuten darin ziehen lassen und dann die Blüten absieben.

4 Aprikosen zur Seite stellen und die restlichen Früchte entkernen, in Stücke schneiden, mit 50g Zucker in wenig Wasser weichkochen und mit dem Stabmixer pürieren. Die Gelatine im warmen Aprikosenmus auflösen, etwas abkühlen, danach Rahm und Joghurt dazu geben. Auf 5 Förmchen verteilen und ca. 5-8 Stunden kühlstellen bis die Masse fest ist. Mit restlichem Zucker einen hellen Caramelfond herstellen, die 4 Aprikosen achteln und kurz im Fond wenden, mit 3 Esslöffeln Wasser ablöschen und kurz dämpfen. Aprikosen-Panna cotta auf Teller stürzen, Aprikosenkompott darauf verteilen, garnieren und geniessen.

Eine Antwort auf „Aprikosen-Panna cotta“

Schreibe einen Kommentar zu Natalie Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.